Artikel

KLAN im Museum

Die Kölner Stadtrevue lud zum 18. Mal zur langen Nacht der Museen ein - mit viel Musik! Isabel Surges besuchte das Konzert des Berliner Duos KLAN im Käthe Kollwitz Museum.

It’s politics, stupid!

STELLWERK + KRITISCHE AUSGABE: Die Literaturwissenschaftler Maximilian Mengeringhaus und Michael Wetter schildern im Dialog ihre Lektüreeindrücke zum Jahrbuch der Lyrik 2017.

Ein Hörspiel auf der Bühne

Marcel Beyer und das Ensemble Modern: In der Kölner Philharmonie traten Lyrik und Musik in Form eines Lesungskonzerts miteinander in den Dialog.

Jeder Künstler ist ein Mensch

„Theater. Was soll da schon schädlich sein?“ Claudia Mooz reflektiert als Literaturstudentin ihre zweite Berufung: die Schauspielerei. Ein sehr persönlicher Essay.

„Die Endlichkeit des Augenblicks“

Jacqueline Böhland traf die Schriftstellerin Jessica Koch zum Interview, um mit ihr über den kürzlich erschienenen Roman „Die Endlichkeit des Augenblicks“ zu sprechen.

Lyrische Stolpersteine

Der Berliner Autor und Übersetzer Tom Schulz las in der Kölner Galerie Priska Pasquer aus seinem neuen Gedichtband „Die Verlegung der Stolpersteine“.

„Ton. Satz. Laut.“

STELLWERK-Autorin Annabelle Gummersbach besuchte das Abschlusskonzert des Acht Brücken-Festivals in der Kölner Philharmonie.

TheatralFilm Festival in Köln

Auch in der nun dritten Ausgabe des TheatralFilm-Festivals wurden die intermedialen Beziehungen zwischen Film und Theater ausgelotet. Ein Nachbericht von Nele Ambrosi.

Fluchtdiskurs in Kunst & Medien

Die Studierendeninitiative WEITBLICK, die sich für einen breiteren Bidungszugang einsetzt, thematisiert in ihrer Vortragsreihe das Bild von Flucht und Geflüchteten in Kunst und Medien.

Die Stimme Alice Schwarzers

Ein Aufhänger für diesen Beitrag wäre: Der Auftritt von Jörg Kachelmann nach dem Vortrag von Alice Schwarzer in Köln. Stattdessen: Ein Kommentar zur kulturellen Bedeutung Schwarzers.

Die "Krimi Komplizen"

Ein neuer Fall für das Live-Hörspiel-Ensemble der KRIMI KOMPLIZEN. Ohrenzeuge Claas Lauritzen war wieder dabei und berichtet über den „Karne-Fall”.

Beruf: Texter und Konzeptioner

Welche Anforderungen bringt eigentlich der Beruf des Texters und Konzeptioners mit sich? Frau Klapproth von der Texterschmiede in Hamburg gibt Anworten darauf.

Beruf: Dramaturg

Mit dem Germanstikstudium ans Theater? Stefan Schroeder berichtet über seine Anfänge am Theater Dortmund, den Beruf des Dramturgen und die besondere Stellung des Theaters heute.

Des Atmens bedarf die Seele

Ein Essay über die lyrischen Seelenenreisen der Dichter Michael Donhauser, Nurduran Duman und Eleni Sikelianos bei der diesjährigen POETICA an der Universität zu Köln. Von Sabine K. Geicht.

Die Sprachen der Seele

Für die dritte Auflage der POETICA hat die Kuratorin Monika Rinck das übergeordnete Thema „Die Seele und ihre Sprachen“ gewählt. Ein Nachbericht von Adrian Robanus.

schliff Nr. 5

Mit einer Lesung und anschließender Party im King Georg feierte die Literaturzeitschrift „schliff“ ihre fünfte Ausgabe mit dem Titel „Lebensformen“.

Die Wörterbuch-Redakteurin

Die Leiterin der Duden-Redaktion Kathrin Kunkel-Razum berichtet über die Herausforderungen einer Wörterbuch-Redaktion und die Zukunft des Dudens.

Kurzgeschichten im Wettstreit

In der Studiobühne Köln fand am 18.01.2017 zum 20. Mal die Preisverleihung des Kölner Kurzgeschichten Wettbewerbs (KKW) statt.

Bastian Sick, der Sprachpapst

Unser Autor Michael Hartke traf Bastian Sick in seiner Hamburger Wohnung und sprach mit ihm über die deutsche Sprache, sein Schaffen und seine unbändige Fantasie.

Journalismus & Big Data

Die Journalistin Petra Blum sprach mit Sonja Seehrich darüber, wie Unternehmenskommunikation und Journalismus in Zeiten von Big Data funktionieren.

Portrait einer Jungautorin

“Wenn ich groß bin, werde ich eine berühmte Autorin!“ Saskia Louis – Das Portrait einer Jungautorin, die nun Fantasyromane für sich entdeckt hat.

"Was ich auch gern könnte“

Felicitas Hoppe gehört zu den derzeit erfolgreichsten Autorinnen in Deutschland. Ihre TransLit-Professur 2016 an der Universität zu Köln startete sie mit einem Vortrag über den Reiz des Unerfüllten.

Ein Schriftstellerdasein

Der gebürtige Luxemburger Guy Helminger sprach mit Laura Toussaint über Heimat, Reisen und - natürlich - das Dasein als Schriftsteller.

Zum Begeifen nah

Anna Westkämper traf sich mit der Autorin Julia Trompeter, um über Köln, Lyrik in der Performance und im Buch sowie ihr nächstes Projekt zu sprechen.

Interview mit Melanie Raabe

Die Überraschungsautorin des letzten Jahres. Ihr Debütroman DIE FALLE von 2015 war so erfolgreich, dass sie bereits die Filmrechte nach Hollywood verkauft hat.

Die Toten

“Oje, wenn das mal nicht symbolisch ist.”, stößt schließlich auch Nägeli gegen Ende des Romans hervor. Eine Rezension zu Christian Krachts neuem Roman DIE TOTEN von Christian Walter.

THE GIRLS

Mythenumrankt, dunkel schillernd und unheildurchwirkt ist die Geschichte, die die junge US-amerikanische Autorin Emma Cline in ihrem Debütroman erzählt.

Im Gespräch: Angelika Overath

STELLWERK-Autorin Yasmina Azirar sprach mit der deutschen Schriftstellerin und Journalistin über ihr Leben in der Schweiz und andere Inspirationsquellen.

Interview zur KMT

STELLWERK-Autorin Sonja Seehrich traf sich mit Prof. Dr. Monika Schausten, um mit ihr über die diesjährige Kölner Mediaevistentagung (KMT) zu sprechen.

"Irrtum – Error – Erreur"

Getreu auf Kölsch “Da jibt et keen verdun” fand zum 40. Mal die Mediaevistentagung in Köln statt. Die kölsche Mundart verrät bereits das Thema in diesem Jahr.

artclub − Ein Raum für Idealisten


Ein neuartiges Galeriekonzept wird im Dezember 2016 bereits zehn Jahre alt. Ein Besuch im artclub, der als Galerie und Künstlerforum das künstlerische Schaffen der freien Kunstszene in Köln präsentiert.

Land in Sicht

Seit Oktober 2014 gibt es eine neue Plattform für junge Literatur in Köln: Bei LAND IN SICHT kommen Monat für Monat junge Autoren zu Wort.

Judith Butler in Köln I

Mit einem Vortrag über “Die Ethik und Politik der Gewaltlosigkeit” eröffnet Judith Butler die diesjährige Albertus-Magnus-Professsur an der Universität zu Köln.

Judith Butler in Köln II

“Verletzlichkeit und Widerstand neu denken”, - so der Titel des zweiten öffentlichen Vortrags der diesjährigen Albertus-Magnus-Professorin und Ikone der Gender-Forschung.

Wortgefechte im Blue Shell

THE WORD IS NOT ENOUGH - STELLWERK-Autorin Conny Koob hat sich unter die Poetry Slammer im Blue Shell gemischt, um über die etwas andere Art des Dichtens zu berichten.

Campino und das Dichten

lit.COLOGNE: Campino und das Dichten. Unsere Autorin Sabrina Wirth berichtet über den Sänger der Toten Hosen und seine ganz persönliche Art, Songs zu schreiben.

Juli Zeh auf der lit.COLOGNE

Juli Zeh macht Wind in Unterleuten - so der Titel der Veranstaltung auf dem Literaturschiff im Rahmen der lit.COLOGNE. Die Gäste schipperten mit Modertor Frank Plasberg und der Autorin über den Rhein und lauschten den Auszügen aus Zehs neuem Gesellschaftsroman “Unterleuten”.

Unterleuten von Juli Zeh

Juli Zeh zu rezensieren gleicht dem Unterfangen einer Bombenentschärfung. Jeder Satz eine Lunte, jedes Wort ein Funke, jeder Punkt ein Schlag in die Magengrube jener, die sich auf der sicheren Seite wähnten. Von Christian Walter.

Geschichten aus dem Wiener Wald

Das Schauspiel Köln zeigt in der aktuellen Spielzeit Ödön von Horváths GESCHICHTEN AUS DEM WIENER WALD und lässt STELLWERK-Autorin Sarah Müller nach der Aktualität des Stückes fragen.

Das war die Poetica²

Die diesjährige Poetica stand unter dem Motto “Blue Notes - in Sätzen leben, in Versen tanzen”. Ein Resümee zur Poetica² von unserem Autor Adrian Robanus.

raum13

Elsa Weiland berichtet über eine außergewöhnliche Bühne, die sich als Synthese von Schauspiel, Performance, Tanz, Musik, Architektur und bildender Kunst versteht. raum13. Deutzer Zentralwerk der Schönen Künste.

Poetica²: Lyrik lehren

Im Rahmen der Poetica² fand eine Schreibwerkstatt mit Ilma Rakusa und Aleš Šteger für Studierende der Uni Köln statt. Über Inspiration und Autodidakten. Von Miriam Zeh.

Interview mit Aleš Šteger

Autor, Übersetzer und Verleger Aleš Šteger ist diesjähriger Kurator der Poetica². Mit Lea Fiestelmann sprach er über das Festivalprogramm der Poetica, Literatur als Free Jazz und Sprache als Ort der Begegnung.

Zeitloser Hiob

Vor knapp einem Jahr feierte Rafael Sanchez’ Inszenierung von Joseph Roths Roman HIOB am Schauspiel Köln Premiere. Autorin Sarah Müller hat sich passend zur anstehenden Wiederaufnahme des Stücks ein paar Gedanken gemacht.

Komm, wir nehmen ein Taxi!

“Komm, wir nehmen ein Taxi!” Taxifahren als Großstadtphänomen. Eine Hommage an die etwas andere Art der Fortbewegung von unserer STELLWERK-Autorin Miriam Zeh.

Fazit TransLit

Die Poetikdozentur der Universität zu Köln TransLit feierte jetzt im Wintersemester 2015/2016 ihren Auftakt. Unsere Autorin Julia Krause hat sich unter die Zuhörer gesellt und zieht ein Resümee.

Interview mit Marcel Beyer

Marcel Beyer ist der erste Inhaber der TransLit-Professur an der Universität zu Köln. Unsere Autorin Sabrina Wirth traf sich mit Autor zum Gespräch.

"Die Sprache, die Fremde"

Marcel Beyer tritt die erste Poetikdozentur an der Universität zu Köln an und eröffnet die TransLit-Professur mit einem Vortrag über Magdeburg, Jogginghosen sowie Fallersleben und Mayröcker in “Die Sprache, die Fremde”.

TransLit: Poetikdozentur

Die neu ins Leben gerufene Poetikdozentur TransLit startet am Institut für Deutsche Sprache und Literatur der Universität zu Köln dieses Wintersemester. Den Anfang macht der renommierte Autor Marcel Beyer.

"Jedes Buch hat ein Gesicht"

Melanie Dorweiler sprach mit der Kuratorin Dr. Gabriele Ewenz über den Kölner Autor Heinrich Böll und die grafische Gestaltung seiner literarischen Werke durch Celestino Piatti.

Spiel der Macht – House of Cards

phil.COLOGNE Teil III: Spiel der Macht. Der Bundestagsabgeordnete der Grünen Jürgen Trittin und der Philosoph Christoph Menke über die Erfolgsserie “House of Cards” und das politische Alltagsgeschäft.

Sterben für Gott, geht das?!

phil.COLOGNE Teil II: Lamya Kaddor und Eberhard Schockenhoff diskutierten in ihrem Gespräch im COMEDIA Theater über den Begriff des Märtyrers, über Perspektivlosigkeit und Identitätsfindung.

Tod allein bleibt dem König!

phil. COLOGNE Teil I: Auch wenn die Veranstalter der diesjährigen phil.COLOGNE sich über die Ausladung des Philosophen Peter Singer in den Deckmantel des Schweigens hüllen. Die Debatte wird auch ohne sie geführt. Ein Kommentar.

Offene Fragen über Houellebecq

Ein literarisches Duett. Offene Fragen über Houellebecq - ein fiktives Gespräch mit Marcel Reich-Ranicki über Houellebecqs jüngst veröffentlichten Roman “Unterwerfung”.

Bauerfeind und Willemsen

“Habe Häuschen. Da würden wir leben.” Roger Willemsen und Katrin Bauerfeind über “Annoncendeutsch” und die skurrile Welt der “Verpartnerungsprosa” auf der 15. lit. COLOGNE.

"Der Prozess" auf der Bühne

“Jemand musste Josef K. verleumdet haben…” - Das Theater Aachen bringt Franz Kafkas berühmtes Romanfragment auf die Bühne. Unsere STELLWERK-Autorin Sabine Geicht war vor Ort.

POETICA I - Poesie und Politik

Die im Rahmen der POETICA I veranstaltete Diskussion mit dem Titel “Poesie und Politik” nahm das 1991 von Joseph Brodsky verfasste Gedicht “Auf die Unabhängigkeit der Ukraine” als Exempel, um über das schwierige Verhältnis von Poesie und Politik zu sprechen.

POETICA I - Michael Krüger

Am 26. Januar 2015 wurde der Grundstein zur POETICA I an der Uni Köln gelegt. STELLWERK-Autorin Lea Fiestelmann war beim ersten Kölner Festival für Weltliteratur dabei und traf Michael Krüger, den Kurator des Festivals.

POETICA I - Pia Tafdrup

Beim ersten Kölner Festival für Weltliteratur, der POETICA I, geht es um die MACHT DER POESIE. Neun Lyriker aus aller Welt sind nach Köln geladen. Eine von ihnen ist Pia Tafdrup aus Dänemark. Ihr Lyrikband SALAMANDER SUN erschien am 29. Januar 2015.

Ece Temelkuran in Köln

Anlässlich der deutsch-türkischen Buchmesse RUHR | RUHR Kitap Fuarı besuchte Britta Junker die Lesung mit der türkischen Schriftstellerin Ece Temelkuran im Belgischen Haus in Köln.

Theatralfilm-Festival Part II

Ist das Film? Ist das Theater? Der theatrale Film lässt Grenzen zwischen Film und Theater durchlässig werden und schafft neue intermediale Dimensionen jenseits der gewohnten filmischen Realität. Ein Festivalbericht.

Felicitas Hoppe im Interview

Letzte Woche war die erfolgreiche deutsche Schriftstellerin Felicitas Hoppe zu Gast in Köln. Unsere Autorin Simone Stenmans sprach mit ihr über Glück und den Berufsalltag als Schriftstellerin.

Beruf: Lyrikerin

STELLWERK-Autor Jan Schürmann sprach mit der Lyrikerin und Musikerin Lydia Daher. Über Collagen, Einflüsse und Entstehungsprozesse beim Schreiben und wie man Lyrik zum Beruf macht.

"Zeitlose Klassiker!?"

Über Klassiker, Neuinszenierungen und Marketingstrategien diskutierten der Regisseur Moritz Sostmann, der Dramaturg Lothar Kittstein und der Literaturwissenschaftler Torsten Hahn.

Schwarzgespinste

Die in diesem Jahr herausgegebenen “Schwarzen Hefte” Martin Heideggers stehen im Fokus der Aufmerksamkeit. 
Anlass genug für eine Diskussion auf der diesjährigen phil. COLOGNE zwischen dem Philosophen und Heidegger-Biografen Rüdiger Safranski und dem Herausgeber der “Schwarzen Hefte” Peter Trawny.

Langeweile im Büro?

“I would prefer not to” - Iris Berben und Christoph Maria Herbst lesen sich am letzten Tag der lit.COLOGNE durch die Tücken des Büroalltags. Affären, Sex und Mobbing, bitte! Strategien des Nicht-Arbeitens. Hauptsache diskret.

"Über Pop-Musik" | Goetz & Diederichsen

500 Seiten über Pop-Musik. Im Rahmen der lit.COLOGNE traf Rainald Goetz auf Diedrich Diederichsen und sein neues Buch. Ein Dialog über den Autor, über Musik und über “Über Pop-Musik”.

Porträt: Werner Schwab

Werner Schwab, der österreichische Schriftsteller und Dramatiker stellte die Frage nach den Möglichkeiten des Materials bis in die Extreme: Kadaver, Abfall, Sprache.

"Der Verschollene" oder "Amerika"?

Belinda Adem stellt sich der Frage nach dem Titel: Franz Kafkas Roman “Der Verschollene” und Sostmanns/Dudeks Inszenierung AMERIKA am Schauspiel Köln.

Mr. "Trainspotting"

Irvine Welsh über seinen neuen Roman Skagboys. In seinem neuen Roman kehrt er zu Renton, Sick Boy und Begbie zurück. Im Interview erklärt er, was ihn so sehr daran fasziniert, in die Köpfe seiner Protagonisten zurückzukehren